Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Seite ausdrucken

Gemeinde Kirchheim in Unterfranken  |  E-Mail: verwaltungsgemeinschaft@kirchheim-ufr.de  |  Online: http://www.kirchheim-ufr.de

Bauarbeiten am Radweg entlang der Staatsstraße 511 zwischen Kirchheim und Wittighausen beendet - Strecke für den Verkehr frei

 

Kürzlich konnte die Firma Boller-Bau die Arbeiten am neuen Radweg entlang der Staatsstraße 511 bei Kirchheim beenden. Die Bauarbeiten für die knapp 850 Meter lange neue Fahrradstrecke außerhalb des Ortsgebiets in Richtung Wittighausen wurden im Oktober 2018 begonnen. Bereits davor war Ende vergangenen Jahres im Zuge der Ansiedlung des Lebensmittelmarktes „Norma“ ein knapp 130 Meter langes innerörtliches Teilstück des Radwegs gemeinsam mit den Erschließungsarbeiten für den Bereich „Kirchheim-Süd“ fertiggestellt worden. „Die Vergabesumme für die Gesamtmaßnahme für die Bauarbeiten inklusive der Erschließungsanlage belief sich auf knapp 1,2 Millionen Euro, die Gemeinde muss davon rund 200.000 Euro übernehmen“, so 1. Bürgermeister Björn Jungbauer.

 

Den Großteil der Kosten übernimmt der Freistaat Bayern über das Radverkehrsprogramm für den Radwegbau entlang von Staatsstraßen. Ein Teil des Radwegs wird auf Kosten der Gemeinde als Wirtschaftsweg ausgebaut, damit die Landwirte ihre Äcker in Zukunft besser erreichen können. „Bisher mussten diese von der Staatsstraße direkt auf die Grundstücke einfahren, die anteiligen Kosten für den verbreiterten und verstärkten Ausbau belaufen sich auf rund 60.000 Euro“.

 

Mit der Freigabe endet ein jahrelanges Ringen um den Bau des Radwegs. Die ersten Pläne und Überlegungen brachte bereits Altbürgermeister Anton Holzapfel auf den Weg und im Jahr 2011 begannen die ersten konkreten Planungen. Leider verzögerten diese sich immer wieder, unter anderem wegen dem notwendigen Grunderwerb. „Glücklicherweise konnten aber alle Eigentümer überzeugt werden, dass sie durch den Verkauf von Teilflächen ein wichtiges Projekt ermöglichen.

 

Für die Bereitschaft danke ich Ihnen ausdrücklich“, so Jungbauer. Für den Radwegbau müssen insgesamt rund 4500 m² Fläche angekauft werden, durch die Bauarbeiten konnten weitere knapp 7000 m² Ackerland nicht bewirtschaftet werden. Es herrscht nun große Freude darüber, dass durch den neuen Radweg endlich der Lückenschluss bis zur Landesgrenze in Richtung Wittighausen geschaffen wurde, der dortige neue Radweg ist im Frühjahr für den Verkehr freigegeben worden. Somit wurde der langersehnte Lückenschluss vom Taubertal zum Maintal in diesem Bereich erreicht. Nachdem die Staatstraße511 in diesem Bereich einen sehr hohen Schwerverkehrsanteil aufweist gibt es nun einen sicheren Radweg, welcher auch den Ortsteil Gaubüttelbrunn über den Bahnhaltepunkt noch besser an Kirchheim anbindet. Der länderübergreifende Radweg soll mit einem großen Fest und interkommunal im Herbst eröffnet werden, die entsprechenden Planungen hierzu laufen derzeit, ein Termin steht noch nicht fest.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Radweg Freigabe

 

Auf dem Bild zu sehen sind bei der Entfernung der Sperrbeschilderung von rechts nach links: Jan-Philipp Hübenthal, Projektleiter Staatliches Bauamt Würzburg, Sebastian Henneberger, Bauleiter Firma Boller-Bau und Kirchheims 1. Bürgermeister Björn Jungbauer.

 

drucken nach oben